So 27.05.2018 | 16.00 Uhr | Finissage und Vortrag
"Politische Positionen zeitgenössischer Kunst am Beispiel der documenta 14"

Zaki Al-Maboren lebt in Kassel und stammt aus dem nubischen Teil des Sudans, der schon immer Schnittstelle arabischer, alt-ägyptischer und islamischer Kulturen war. Der seit 30 Jahren in Kassel lebende Künstler war Ausstellungsbegleiter der documenta 14 in Kassel und führte in den „Spaziergängen“ durch die Ausstellung.

Sein umfangreiches Wissen um Künstler und Kulturen macht ihn zum idealen Botschafter der weltweit bedeutendster Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die gerade 2017 sehr kontrovers diskutiert wurde. Zur Finisage seiner Ausstellung im Glashaus berichtet Zaki Al Maboren über „die politische Positionen zeitgenössischer Kunst am Beispiel der documenta 14". Eintritt: 5,- €

Zaki Al-Maboren | documenta 14

"Wo ist das Paradies?" - Zaki Al-Maboren zeigt seinen Bilderzyklus "Tierra Caliente" im Glashaus