Fr 19.05.2017 | 20.00 Uhr | Kabarett
"MitternachtSpaghetti"

Mitternachtsspaghetti

Nach einem begeisternden Auftritt mit „Paradiesseits" kommt das Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ wieder in das Glashaus. In ihrem preisgekrönten Programm „MitternachtSpaghetti“ wickeln die Zwei von der Fensterbank ihre Zuschauer galant um den Finger. Oberflächlich betrachtet geht es dabei um Liebe. Zu Tintenfischen zum Beispiel. Oder zu knackenden Heizungsrohren.

Fr 23. Juni 2017 | 20.00 Uhr | Ausstellung
"Lebendiges Nichts"

Hans Juergen Schmejkal

Der Titel der Ausstellung „Lebendiges Nichts“ ist ein Koan, dessen eigentlicher Sinn sich eher ohne Worte erschließt. Deshalb malt Hans-Jürgen Schmejkal auch seit über 40 Jahren ohne Unterbrechung. Um malend die Welt zu erkennen, um sich selber näher zu kommen, um träumend sein Unterbewusstsein auf die Leinwand zu pinseln. Hans-Jürgen Schmejkal ist kein mit sich ringendes kreatives Genie sondern ein Bilder-Finder, einer der den Quell der Inspiration nicht mehr schließen kann. Daraus sind bislang fast 2500 Gemälde entstanden und ein Vielfaches davon an Zeichnungen und Drucken. Die Ausstellung bleibt bis zum 30. Juli geöffnet.

Hans-Jürgen Schmejkal

"Der Clown als Sinnbild" - Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 27.06.2017

 

 

Fr 16.06.2017 | 20.00 Uhr | Konzert

Huldrelokkk

Huldrelokkk – der Lockruf der Trollfrau – so nennt sich Kerstin Blodigs internationales Frauentrio und präsentiert die Bandbreite skandinavischer Folkmusik aus Norwegen, Schweden und Dänemark. In drei skandinavischen Sprachen, mit betörendem dreistimmigen Gesang, zwei rasant virtuosen Fiedeln und einer groovigen Gitarre feierten sie Ende 2009 vor restlos begeistertem Publikum anlässlich der „Nordic Night“ die Welturaufführung ihres Trioprojektes in Berlin.

So 06.08.2017 | 11.00 Uhr | Ausstellungseröffnung

angela honnessy

Die Arbeiten von Angela Hennessy aus Hannover sprechen von Verlust, Isolation, Verfremdung und Schutz sowie über die Fragilität und das Zelebrieren des Lebens. Ihre Aufenthalte in Japan, die Ästhetik, die Harmonie und die Balance der traditionellen japanischen Kultur haben ihre Arbeit nachhaltig beeinflusst.

Fr 18.08.2017 | 20.00 Uhr | Lesung

JanssenundGrimm1000

Sie wollten sich Bud Spencer und Terence Hill nennen. Gab's aber schon. Sie wollten sich Fix & Foxi nennen. Gab's aber schon. Siegfried & Roy? Cindy & Bert? Head & Shoulders? Gab's alles schon. So sehen sich Uwe Janssen und Imre Grimm auch nach zehn Jahren Comedylesungsmusikwortspielklamauk gezwungen, als Janssen & Grimm aufzutreten.