Fr 02.10.2015 | 16.00 Uhr | Vortrag
Christoph Strünke

sieben linden2

Das Ökodorf Sieben Linden ist eine sozial-ökologische Modellsiedlung und Lebensgemeinschaft in der altmärkischen Gemeinde Beetzendorf (Sachsen-Anhalt). Es versteht sich als Modell- und Forschungsprojekt für eine zukunftsorientierte Lebensweise, in der Arbeit und Freizeit, Ökonomie und Ökologie, Individuum und Gemeinschaft, weltoffene und dörfliche Kultur in kleinen Lebenskreisen zu einem Gleichgewicht finden. Christoph Strünke informiert über das Dorf, das seit 1997 besteht und zurzeit 130 Bewohner und Bewohnerinnen zählt. Eintritt: 5,- Euro.

www.siebenlinden.de | Kartenvorbestellung

 

Fr 02.10.2015 | 20.00 Uhr | Konzert
„Lieder und Gedichte des Sufipoeten, Worldjazz und Derwischtanz“

das rumi projekt

Das Rumiprojekt verbindet Gedichte und Lieder des Sufipoeten und Mystikers Maulana Rumi (1207- 1273) mit orientalischem Worldjazz und Derwischtanz. Traditionelle Instrumente und Stücke werden mit jazzigen und lyrischen Improvisationen in Einklang gebracht und die Gedichte in einer modernen Sprache neu interpretiert. Kaum ein Dichter versteht es so wie Rumi, die ewige Liebesgeschichte zwischen Göttlichem und Menschlichen in Worte zu fassen und als interkulturelle Botschaft in die Welt zu bringen. Konzerte des Rumiprojekts sind auch ein Fest des Herzens. Dieter Halbach (Gesang, Rubab, Ud, Saz, Gitarre, Flöten, Duduk, acoustic Bass), Parageet B. Kircher (Alt & Sopransax. , Keyboard), Christoph Strünke (Udu- Tontrommel, Waterdrum, Rahmentrommel, Tombak), Moussa Rosenfeld (Ney-Rohrflöte, Rahmentrommel, Derwischtanz), Maria Tacke (Geige, Harmonium & Gesang). Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.

"Die Suche des Tropfens nach dem Ozean" - Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 05.10.2015

Das Rumi-Projekt | Kartenvorbestellung

 

Sa 03.10.2015 | 11.00 Uhr | Ausstellung
„Die Welt in meiner Vorstellung“

simone zewnik

Simone Zewniks schwarz-weiß Fotografien sind skurril, absurd und provokant. Sie zeigt Menschen, vornehmlich Frauen, in surrealen Traumsequenzen voll abgründiger Tiefe, vieldeutig und verwirrend. Die Fotografin erzählt Geschichten, die sie aufwändig vor der Kamera inszeniert und im Labor zu kunstvollen Bildern entwickelt. Geöffnet bis zum 01.11.2015.

"Schmerzende Körperlichkeit" - Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 06.10.2015

Simone Zewnik | Kartenvorbestellung

 

Fr 09.10.2015 | 20.00 Uhr | Comedy
Eine Hommage an Frieda und Anneliese
„Heimatgeschichten mit Olli und Kathi Mau“

frida und anneliese

Olli und Kathi Mau erzählen „Heimatgeschichten“. Das Hildesheimer Geschwisterpaar zieht die Kostüme der beiden liebenswert böswilligen Damen Frieda und Anneliese an, um dem Publikum brühwarm ihre neuesten „Heimatgeschichten“ zu erzählen. Erfunden und verkörpert wurden die beiden von Sabine Bulthaup und Dietmar Wischmeyer, die sich zwischenzeitlich jedoch neuen Aufgaben gewidmet haben. Frieda und Anneliese gehörten zu den beliebtesten Figuren der Kult-Comedy-Sendung „Frühstyxradio“ auf Radio ffn. Zwei alte Damen vom Land reflektieren auf ihre ganz besondere Weise das Leben in ihrem fiktiven Heimatort Plattengülle, der im Emsland in der Nähe von Osnabrück zu vermuten ist. Die Serie persifliert den typischen Dorf-Tratsch, die Lästereien über Nachbarn und andere Dorfbewohner und ist gleichzeitig eine Hommage an die aussterbende Gattung der typisch niedersächsischen Landfrau. Der auf das Dorf und das nähere Umland beschränkte Horizont ist durchaus realistisch. Organisation und Kartenverkauf über Gleitz GmbH aus Söhlde, Tel. 05129 9716-0.

Olli und Kathi Mau auf Facebook

 

Sa 17.10.2015 | 20.00 Uhr | Konzert
„Irish Folk“

An Rinn2

An Rinn, das ist Musik von den Grünen Inseln und Skandinaviens mit einem Schuss amerikanischer Folkmusik, seit 20 Jahren auf deutschen Bühnen unterwegs. An Rinn, das sind fünf Musiker und 20 Instrumente auf der Bühne. A-Capella-Gesang vom Feinsten, Tunes aus Irland, Balladen aus Schottland, Coal Mining Songa aus Wales, Bluegrass-Picking und ab und zu ein Stück skandinavischer Spielmannsmusik, Shanties oder ein Stück des irischen Harfenisten O´Carolan. In ihren Songs singen die Musiker von „An Rinn“ von weiten Landschaften, vom Tanz mit hübschen jungen Mädchen, von den Menschen, die auch mal gegen den Strom schwimmen, den rauen Sitten unter Seeleuten, über die Beschwernisse des Arbeitslebens, von der Mitternacht auf dem Wasser oder dem von einer Frau verratenen Straßenräuber. Dabei macht den Musikern die Musik mindestens genauso viel Spaß wie dem Publikum. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.

An Rinn | Kartenvorbestellung