So 07.06.2015 | 11.00 Uhr | Ausstellung
b-kunst

b.kunst

Nach der erfolgreichen Teilnahme am bundesweiten Projekt b.kunst im Jahr 2011 setzt die Heimstatt Röderhof die Projektarbeit mit einer Ausstellung im Glashaus fort. Gezeigt werden Bilder von Bewohnern der Heimstatt Röderhof, die mit dieser Ausstellung einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in unserer Gesellschaft leisten. Sie kommunizieren mit direkter Bildersprache, lassen den Betrachter teilhaben an ihrer Sicht der Dinge und gehen damit einen Schritt in Richtung Inklusion, was nichts anderes bedeutet als gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung am öffentlichen und privaten Leben. Bis zum 28.06. geöffnet.
b.kunst

 

Di 09.06.2015 | 20.00 Uhr | Lesung
"mussja"

imre grimm uwe janssen.jpg

Intelligente Wortspiele, Selbstironie, absolute Aktualität und eine große Freude am Spiel mit dem Publikum – diese gekonnte Mischung ist das Erfolgsrezept von Imre Grimm und Uwe Janssen, inzwischen eine feste Größe im Glashaus. Da die großen Fragen erörtert sind, brauchen wir sowieso viel mehr kleine Antworten. Und das jetzt. Warum? Mussja. Sind Stochastiker sexy? Ist es richtig, dass das Vereinsamt vereinsamt? Sind Normalbahnfahrer Menschen zweiter Klasse? Die HAZ-Kolumnisten Uwe Janssen und Imre Grimm klären das. Und alles andere eigentlich auch. In Wort, Bild und Musik. Warum? Mussja. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
Imre Grimm und Uwe Janssen | Kartenvorbestellungen

 

Mi 17.06.2015 | 15.00 - 18.00 Uhr | Kunstaktion
b-kunst

Im Rahmen der Ausstellung b.kunst findet im Glashaus eine öffentliche Malaktion statt. Unter der Überschrift „Tiere auf Wanderung“ können die Teilnehmer mit den Kunstschaffenden aus der Malwerkstatt der St.-Franziskus-Schule (Heimstatt Röderhof) und den Gästen verschiedener Kooperationspartner (Scharnhorstgymnasium und Albertus-Magnus-Realschule) gemeinsam malen. Das Material wird gestellt und dazu gibt es akustische Livemusik. Der Eintritt ist frei.
b.kunst

 

Fr 19.06.2015 | 20.00 Uhr | Konzert
"Mongol meets Oriental"

Seeda

"Sedaa" bedeutet im Persischen „Stimme“ und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar - bekannt durch die Gruppe Transmongolia - und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge - erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur und die perligen Töne des mit 120 Saiten bespannten Hackbretts verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
Seeda | Kartenvorbestellungen

 

Fr 26.06.2015 | 20.00 Uhr | Kabarett
"Betreutes Lachen"

jochen falck 01

Jochen Falck verbindet Artistik, Musik und Comedy zu einer einzigartig charmanten Mischung. Er ist ein virtuoser Clown. Er tut Dinge mit seiner Klarinette, dass man sich fragen muss, warum andere damit nur Musik machen. Dafür erhielt er beim Varietéfestival „Les Feux de la Rampe“ in Paris den Preis für die originellste Darbietung. Seitdem lebt er nicht nur in Berlin, sondern auch in Saus und Braus. Sein Repertoire reicht vom Soloprogramm bis hin zum gemeinsamen Frühstück. Nachdem er im Varieté Chamäleon Berlin, bei den Störtebekerfestspielen auf Rügen, im Schmidt Theater Hamburg und in der ARD "Wunschbox" war, kommt er ins Glashaus, um die Stimmungskanone abzufeuern. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
Jochen Falck | Kartenvorbestellungen